EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Nierstein von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Nierstein Bahnstation Nierstein
Bahnhof um 1911
Luftaufnahme
Bilder Nierstein
Bahnhof 1911 Mainz - Mannheim Mainz Hbf Mannheim Hbf Bau und Streckeneröffnung Die Bauarbeiten an der zunächst eingleisigen Strecke begannen am 7. Juni 1847. Sie wurde in vier Teilstrecken gebaut.  Am 23. März 1853 eröffnete die Hessische Ludwigsbahn die 16,62 Kilometer lange Teilstrecke zwischen Mainz und Oppenheim. Auf der 67,3 Kilometer langen Gesamtstrecke zwischen Mainz und Mannheim und weiter bis zur bayerischen Grenze in Ludwigshafen, begann der Eisenbahnverkehr am 15. November 1853. Dort gab es einen Trajektbetrieb zum übersetzen nach Mannheim. Mit Fertigstellung der Rheinbrücke am 10. August 1867 konnten die Züge durchgehend bis Mannheim fahren.  Das Empfangsgebäude Nierstein Mit Eröffnung des ersten Streckenabschnitts ging auch das Stationsgebäude in Betrieb. Der Provinzialbaumeister des Stationsgebäudes war Ignaz Opfermann, der für die meisten Empfangsgebäude an der Strecke die Bauaufsicht hatte. Der symmetrische, standardisierte Typenbau besaß einen giebelständigen, zweistöckigen Mittelbau mit einstöckigen, traufenständigen Seitenflügeln. Durch den aufgeschütteten Gleisdamm bedingt ist auf der Straßenseite ein Stockwerk mehr zu sehen.  Am 1. November 1900 eröffnete die 10,2 Kilometer lange Nebenbahn nach Udenheim-Köngernheim den Betrieb. Der Bahnhof Nierstein wurde zum Trennungsbahnhof. Dafür erweiterte die Bahn die Gleisanlage und überdachte den Hausbahnsteig. Dabei entstand auch ein gläserner Windfang (Bild oben rechts) über den die Reisenden durch einen Fußgängertunnel zum neuen Mittelbahnsteig gelangten. Dessen Treppenaufgang war ebenfalls durch eine gläserne Überdachung geschützt.  Der heute dominierende große Anbau entstand nach 1911.  Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten •	Am 7. Oktober 1951 wurde die Strecke nach Udenheim-Köngernheim stillgelgt und die Gleise 1960 zurückgebaut. •	Die Deutsche Bundesbahn errichtete auf dem Hausbahnsteig einen Stellwerksraum. Das Stellwerk ist 2018 aus dem Betrieb genommen worden. •	2014 wurden im Zuge der Modernisierung der Gleisanlagen die alten Bahnsteige erneuert. Der alte Personentunnel wurde aufgegeben und durch eine neue Unterführung ersetzt. Durch ihn können die Reisenden auf den Außenbahnsteig gelangen.  Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde mehrmals umgebaut. Das ursprüngliche Gebäude ist nur schwer erkennbar. Die Deutsche Bahn AG verkaufte das Gebäude. Planung und Konzession
PANORAMA
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >