Oldenburg (Oldb) - Wilhelmshaven
EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Rastede Rastede
Der Bahnhof Rastede liegt an der 52,4 km langen Eisenbahnstrecke zwischen Oldenburg (Oldb) und Wilhelmshaven. Sie wurde von der „Großherzoglich Oldenburgische Eisenbahn“ zusammen mit Preußen gebaut und am 18. Juli 1867 eröffnet. Der Regelbetrieb begann aber erst im September 1867. Da das Königreich Preußen einen Hafen an der Nordsee bauen wollte, musste die Eisenbahnstrecke über oldenburgisches Gebiet führen. Daher kam es zu einer Kooperation zwischen den beiden Ländern. Die „Oldenburgische Eisenbahn“ baute die Strecke, die von Preußen finanziert wurde und übernahm nach Fertigstellung die Betriebsführung. Rastede war der Sommersitz des Herzogs von Oldenburg. Aus diesem Grund verfügte der Bahnhof über besondere Räumlichkeiten für die adligen Reisenden. 1892 wurde dem Empfangsgebäude von 1867 ein Fürstenzimmer mit einem Empfangssalon für die Gäste des Hofes angebaut. Das Empfangsgebäude wurde von der Deutschen Bundesbahn 1972 abgerissen und durch den heutigen Stationsbau ersetzt.
Die Eisenbahn “kam” am 18. Juli 1867 nach Rastede Also 32 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Rastede hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2015 waren es 22.027 Einwohner).
Bilder Rastede
Bahnhof um 1900
Luftaufnahme
Bahnhof um 1900 Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >