Rendsburg Rendsburg
Am 18. September 1845 wurde die 33,64 km lange Bahnstrecke zwischen Neumünster und der damals als Rendsburg-Glacis benannten Station durch die Rendsburg-Neumünstersche Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet. Nach dem Deutsch- Dänischen Krieg wurde die Bahnstrecke am 1. Januar 1864 von der Altona-Kieler Eisenbahn- Gesellschaft übernommen. Am 1. Januar 1847 konnte die Verbindung der Hafenbahn nach Rendsburg-Obereider den Betrieb aufnehmen. Im Jahre 1901 wurde der Rendsburger Bahnhof in Betrieb genommen. Das Gebäude fällt in Größe und Ausführung für so eine Kleinbahn aus dem üblichen Rahmen. Die Betriebsleitung der Rendsburger Kreisbahn hatte hier ihre Räume. Die Ausführung übertraf die des Staatsbahnhofs. Das Gebäude wurde restauriert und ist bis heute erhalten geblieben. Die Strecke von Husum nach Rendsburg begann am 1. September 1910 den Betrieb. Um den Nord-Ostsee Kanal mit der Eisenbahn zu überqueren und das bei einer Durchfahrtshöhe von 50 Metern war eine Herausforderung für die Bahningenieure, zumal der bestehende Bahnhof weiterhin nutzbar bleiben sollte. Bald entschied man sich für eine Hochbrücke mit Wendeschleife, der “Rendsburger Schleife”. Die Bundesbahn stellte den Personenverkehr nach Husum am 25. Mai 1974 ein.
Bilder Rendsburg
Bahnhof von 1901
Luftaufnahme
Rendsburg 1901
Die Eisenbahn “kam” am 18. September 1845 nach Rendsburg. Also zehn Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Rendsburg hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 6.000 Einwohner (Ende 2013 waren es 27.325 Einwohner).  
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnhof 1846
Bahnhof 1846
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >