© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Rheinbach Rheinbach
Am 7. Juni 1880 wurde die 34,16 km lange Voreifelbahn, die von Bonn nach Euskirchen führt, von der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet. Das Empfangsgebäude wurde aus Feldbrandstein gebaut. Der Bahnhof hat noch einen Güterschuppen. Geplant hat das Gebäude der Architekt Johannes Richter (1842-1889). Nach dem Vorbild des Stationsgebäudes wurde auch das Stationsgebäude Meckenheim spiegelbildlich gebaut. In den 1930er Jahren baute man die Bahnstrecke zweigleisig aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute man das zweite Gleis zurück. Aufgrund der wachsenden Fahrgastzahlen wurde die Strecke ab 2013 wieder zweigleisig ausgebaut. 2015 sanierte man die Bahnsteige aller Stationen. Das Empfangsgebäude wurde an eine Privatperson verkauft, die das Gebäude vorbildlich restaurierte. Das Empfangsgebäude ist fast vollständig aus der Anfangszeit des Streckenbaus der Voreifelbahn erhalten geblieben und steht unter Denkmalschutz.
Z Bahnhof iel
Die Eisenbahn “kam” am 7. Juni 1880 nach Rheinbach. Also 45 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Rheinbach hatte zu diesem Zeitpunkt 1.880 Einwohner (Ende 2014 waren es 26.852 Einwohner).  
Bilder Meckenheim
Bahnhof um 1935
Luftaufnahme
Bahnhof um 1935
Voreifelbahn
PANORAMA
nach oben  > nach oben  >