EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Rhens von der Gleisseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Die linke Rheinstrecke verläuft von Köln nach Mainz und wurde in mehreren Teilabschnitten von der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft (RhE) gebaut. Der Bahnhof Rhens liegt an dem Streckenabschnitt von Koblenz nach Bingerbrück (heute Bingen (Rhein) Hbf), der am 15. Dezember 1859 eröffnet wurde.

Das Empfangsgebäude Rhens

Der giebelständige, zweistöckige Klinkerbau auf kreuzförmigen Grundriss besaß auf beiden Seiten einen eineinhalbstöckigen Anbau mit Satteldach. In beiden Stockwerken gab es Segmentbogenfenster. Der Hausbahnsteig war nur teilweise überdacht. Ein separater kleiner Güterschuppen mit Seiten- und Kopframpe befand sich südlich des Stationsgebäudes an der Ladestraße. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse IV.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Bis Ende 1868 erfolgte der zweigleisige Ausbau der „linken Rheinstrecke“. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Empfangsgebäude ausgebaut. Die Anbauten erhielten ein Obergeschoss und wurden mit Walmdächern versehen. Es wurden Rechteckfenster zum Teil mit Fensterläden eingebaut und das Gebäude verputzt. Am 29. Mai 1958 begann die Verlegung der elektrischen Oberleitung auf der „linken Rheinstrecke“. In den 1970er-Jahren baute die Deutsche Bundesbahn (DB) einen einstöckigen, modernen Stellwerkanbau mit Flachdach im Norden des Bauwerks an. Es wird vom Stellwerkanbau auf dem Hausbahnsteig aus bedient. Das alte mechanische Stellwerk wurde ausgebaut.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Durch die Baumaßnahmen wurde die Charakteristik des alten Stationsgebäudes wesentlich verändert.
Bilder Rhens
Luftaufnahme
Bahnhof 1910
Bahnhof 1910 ahnbauten mehr zum Thema hier  B Linke Rheinstrecke Köln Hbf Mainz Hbf Bahnstation Rhens Bahnstation Rhens Planung und Konzession