Rommerskirchen Rommerskirchen
Die eingleisige Nebenbahn von Köln nach Grevenbroich ist in mehreren Etappen fertiggestellt worden. Die Gesamtstrecke wurde dann am 1. April 1899 eröffnet. Am 1. Oktober 1898 wurde die 19,75 km lange Verbindung von Pulheim über Rommerskirchen nach Grevenbroich von der Preußischen Staatsbahn in Betrieb genommen. 1905 erfolgte der Ausbau zur Hauptbahn. Später baute man die Strecke zweigleisig aus. Am 19. September 1904 wurde die 19,14 km lange Strecke von Rommerskirchen über Bergheim nach Elsdorf (Ost) vom Kreis Bergheim in Betrieb genommen. Heute gehört diese Strecke zum Werksnetz der RWE Rheinbraun AG. 1968 erfolgte die Elektrifizierung.  2007 wurde das Stellwerk im Bahnhofsbereich abgerissen. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Bilder Rommerskirchen
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. April 1899 nach Rommerskirchen. Also 64 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Rommerskirchen hatte zu diesem Zeitpunkt wenig  Einwohner (Ende 2013 waren es 12.546 Einwohner).  
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Rheydt - Köln-Ehrenfeld
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >