© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Die „Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschaft“ (CME) baute zwischen Osnabrück und Buchholz ein Teilstück der Eisenbahnstrecke von Wanne- Eickel nach Hamburg, das am 16. August 1873 in Betrieb genommen wurde. Am 1. Juni 1874 eröffnete die Gesamtstrecke von Wanne-Eickel nach Hamburg. Das erste Empfangsgebäude war ursprünglich das Baubüro vor Ort. Es erhielt neue Diensträume. Das Gebäude war ein einfacher Fachwerk/Ziegelbau. Um 1900 erweiterte man das Gebäude und die Bahnanlage um einen Wasserturm, Toilettenanlage, Güterschuppen und einer Ladestraße mit Kopframpe. Im Bahnhof wurde immer eine Lokomotive in Bereitschaft gehalten, dafür gab es einen Lokschuppen mit Drehscheibe und die üblichen Lokbehandlungseinrichtungen. Am 11. Juli 1906 erreichte der erste Eisenbahnzug auf der Bahnstrecke Bremervörde – Walsrode den Bahnhof Rotenburg. Die 87,6 km lange Gesamtstrecke wurde am 3. Oktober 1906 eröffnet. Kriegsbedingt eröffnete die 27,1 km lange Strecke von Verden (Aller) nach Rotenburg (Wümme) erst am 1. Juli 1928 den Bahnbetrieb. Der Personenverkehr nach Walsrode wurde 1958 für den Personenverkehr eingestellt. Später wurde der Bahnverkehr auf der gesamten Strecke eingestellt. Im Zuge der Umbaumaßnahmen des Bahnhofs im Jahr 2009 wurde das alte Empfangsgebäude aus dem Jahr 1920 abgerissen.
Rotenburg (Wümme) Rotenburg (Wümme) Z Bahnhof iel
Die Eisenbahn “kam” am 16. August 1873 nach Rotenburg. Also 38 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Rotenburg hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2015 waren es 21.392 Einwohner).  
Wanne-Eickel - Hamburg
Bilder Rotenburg (Wümme)
Bahnhof 1874
Luftaufnahme
Bahnhof 1874 Bahnhof 1920
Bahnhof 1920
nach oben  > nach oben  >