EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Rottweil Rottweil
Die obere Neckarbahn von Plochingen nach Rottweil wurde am 1868 fertiggestellt. Die Streckenführung endete in Rottweil, da eine weiterführende Konzession der Bahn nicht vorgesehen war. Der Weiterbau der 26,87 km langen Verbindung nach Villingen im Schwarzwald wurde am 26. August 1869 abgeschlossen. Die Strecke nach Tuttlingen wurde am 15. Juli 1869 eingeweiht. Die Bauarbeiten für das klassizistische, symmetrische Stationsgebäude aus grau gelben Sandstein begannen in Jahr 1860. Der Oberbaurat Ludwig von Gaab hatte die Bauleitung. Der erste Zug fuhr am 23. Juli 1868 in den Bahnhof ein. Ein Bahnbetriebswerk aus einer Fachwerkkonstruktion und ein Wagenausbesserungswerk waren ebenfalls vorhanden. Später entstand auch eine Eisenbahnersiedlung. Das Empfangsgebäude wurde zwischen 1930 und 1940 verändert. Es entstand die Schalterhalle mit den Wandmalereien mit Motiven der traditionellen schwäbischen Fastnacht, die man auch heute noch besichtigen kann. Die Bahnhofsgaststätte mit holzgetäfeltem Innenraum ist ein Stück schwäbischer Esskultur.
Bilder Rottweil
Bahnhof von 1874
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 23. Juli 1868 nach Rottweil. Also 34 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Rottweil hatte zu diesem Zeitpunkt 5.157 Einwohner (Ende 2013 waren es 24.378 Einwohner).  
Z Bahnhof iel
 Gäubahn
Rottweil - Villingen (Schwarzw)
nach oben  > nach oben  >