Rübeland Rübeland
Am 1. November 1885 wurde die 10,10 km lange Strecke von Hüttenplatz bei Blankenburg nach Rübeland für den Güterverkehr und am 1. Mai 1886 für den Personenverkehr eröffnet. Die 3,9 km lange Verbindung nach Elbingerode West wurde ebenfalls 1. Mai 1886 für den Verkehr freigegeben. Erbauer der Strecke war die Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn-Gesellschaft. Damit war die so genannte "Rübelandbahn" entstanden. Die Strecke dient hauptsächlich zum Abtransport von Kalkstein aus den Umliegenden Tagebauen. Bis 1929 gab es auf der Strecke mehrere Zahnstangenabschnitte (Steigung 60 ‰). 1931 erfolgte eine Umtrassierung von Hüttenrode nach Rübeland. Die Bahn ist seit 1965 elektrifiziert. Der alte Bahnhof Rübeland wird als Gbf und Abstellbahnhof benutzt. 2007 sanierte die Bahn AG die Bahnsteige und erneuerte teilweise die Oberleitung der Strecke.
Bilder Rübeland
Bahnhof von 1886
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. November 1885 nach Rübeland. Also 50 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Rübeland hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 11.129 Einwohner). Rübeland gehört heute zur Gemeinde Oberharz am Brocken.  
Bahnhof von 1886
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >