EINE DOKUMENTATION
Panorama Ransbach (Ww) © Copyright 2000 - 2023 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Die Bauarbeiten der 73,9 Kilometer langen „Unterwesterwaldbahn“ begannen Ende 1880. Die Strecke zwischen Engers und Limburg mit Seitenlinie nach Siershahn und Altenkirchen sowie die 2,41 Kilometer lange Stichbahn zwischen Grenzau und Höhr-Grenzhausen wurde am 30. Mai 1884 von der Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft (RhE) eröffnet. Die Eröffnungsfeierlichkeiten mit Ehrengästen und zwei Musikkapellen fanden in Montabaur im „Nassauer“ Hof statt.

Das Empfangsgebäude Ransbach (Ww)

Das traufenständige, zweistöckige Stationsgebäude auf L-förmigen Grundriss mit Krüppelwalmdach aus Bruchstein errichtet, besaß im Westen einen langen Güterhallenanbau auf Bruchsteinsockel mit Kopf- und Seitenrampen. Im Erdgeschoss gab es einen Warteraum mit Fahrkarten- und Gepäckschalter mit Zugang zur Bahnhofsgaststätte sowie weitere Diensträume. Im Ober- und Dachgeschoss waren Wohnungen für die Bahnbediensteten eingerichtet worden. Im Osten war ein separates Aborthäuschen mit Krüppelwalmdach entstanden. Gegenüber dem Stationsgebäude wurde ein Güterschuppen aus Fachwerk mit auskragendem Satteldach errichtet. In ihm wurden neben Holzfässern auch Güter für die Herstellung von Keramiken umgeschlagen. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1927 entstand ein Stellwerksgebäude im Ostkopf des Bahnhofs. In den 1960er-Jahren baute die Deutsche Bundesbahn (DB) auf dem Hausbahnsteig einen Stellwerksanbau. Das Stellwerk von 1927 wurde stillgelegt. Am 1. Mai 1991 stellte die DB den Fahrkartenverkauf und die Gepäckaufbewahrung ein. Das Stationsgebäude wurde an ein Ehepaar verkauft. Auf der Ortsseite entstand ein einstöckiger, moderner Anbau mit Flachdach. Am 5. Oktober 2007 wurde die Güterhalle abgerissen. Allerdings blieb die offene Verlängerung aus Fachwerk mit Holzdach erhalten. 2019 wurde das Stationsgebäude vom Land Rheinland-Pfalz unter Denkmalschutz gestellt. In den 2020er-Jahren gab es im Bahnhof umfangreiche Holzverladungen, die durch die Bahn abtransportiert wurden. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde als Jugendbahnhof genutzt und steht unter Denkmalschutz. Es war 2022 von einem Bauzaun umzäunt.
Filmbild Ransbach (Ww)
Bahnhof von 1899
Luftaufnahme
Bilder Ransbach
Bahnhof von 1899

Bahnstation Ransbach (Westerwald)

Planung und Konzession Engers - Au (Sieg) Engers Au (Sieg)