Recklinghausen Süd Recklinghausen Süd
Die Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschaft eröffnete am 1. Januar 1870 die 10,37 km lange Strecke von Wanne-Eickel nach Recklinghausen. Das Stationsgebäude wurde 1886 abgebaut und in Derschlag wiederaufgebaut. Ein Neues trat an seine Stelle. Am 1. Oktober 1901 wurde die 2,36 km lange Verbindungsbahn Recklinghausen Süd zum Stellwerk Hgn in Betrieb genommen und die 5,30 km lange Verbindung Recklinghausen Ost nach Recklinghausen Süd am 2. Oktober 1905 für den Güterverkehr freigegeben. In den 1970er Jahren modernisierte die Bundesbahn den Bahnhof. Dabei wurde die Verbindungsgleise zur stillgelegten Zeche, das Bahnhofsgebäude von 1886 und die Überquerungsbrücke abgerissen und durch einen Seiten- und Mittelbahnsteig sowie ein Stellwerk ersetzt. 1998 erfolgte eine zweite Renovierung für den S-Bahnbetrieb.
Bilder Recklinghausen Süd
Bahnhof um 1905
Luftaufnahme
Bahnhof um 1905
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Wanne-Eickel - Hamburg
Z Bahnhof iel ahnbauten mehr zum Thema hier B
nach oben  > nach oben  >